Gemüseanbau

Vor 2 Jah20160326_102311ren gab es nur eine saure Wiese, daraus musste ich erst einmal nutzbare Boden schaffen.

Im Herbst wurde der Nutzgarten mit dem Spaten umgegraben und halb verrotteter Kompost wurde in den Boden eingearbeitet.

 

Der Kompost besteht aus Gartenabfällen, Küchenabfällen , Stallmist der Kaninchen und Hühnerkot.

Ich bekomme nie den Kompost so schön wie in der Werbung! Ich weigere mich aber auch zu viele Zusatzmittel zu kaufen , die überall angepriesen werden.

Zusätzlich habe ich öfters über den Winter und Frühjahr Dünger (Kuh und Pferdemist) gestreut.

Mein Sohn hatte sich zum Besuch angemeldet, also habe ich bei meinem Baumarkt eine Gartenfräse ausgeliehen. Damit wurde der ganze Nutzgarten in einer Stunde umgegraben und der Boden ist super aufbereitet.

Jetzt kann mit der Pflanzung begonnen werden, wie jedes Jahr bin ich wahrscheinlich zu Früh, weil ich an die globale Erwärmung glaube. 🙂

 

So eine kleine Ernte zwischendurch erheitert immer wieder das Gemüt! :)

Zwiebeln
Zwiebel
Erbsen
Frisch geerntet!
Erbsen
Reife Erbsen

 

 

 

 

 

Auf die Ernte freue ich mich natürlich immer besonders! Heute war es mal wieder soweit, und ich konnte mir ein schönes Körbchen an frischem Gemüse zusammenstellen! Diese Belohnungen sind die oftmals harte Arbeit allemal Wert! 🙂

Frisch geerntet: Erbsen
Frisch geerntet: Erbsen
Mein Erntkörbchen ist schön gefüllt :)
Der Korb ist schön gefüllt, und der Gorilla zufrieden! 🙂

 

Hochbeet aus alten Holzpaletten // Zucchinis

Die Zuchini nehmen mir immer zuviel Platz weg im traditionellem Gemüsebeet. Ich habe deshalb dieses Jahr aus alten Holzpaletten ein Hochbeet gebaut, 3/4 gefüllt mit halb verrottetem Mist und Gartenabfällen &  Erde oben drauf.

Wie man sieht wächst und gedeiht hier auch alles, die ersten Blüten haben sich schon ausgebildet und die ersten Zucchinis sind zu sehen.